🎄❌ Frohe Anti-Weihnachten! So kommen Weihnachtsmuffel durch die Festtage

Was haben Brad Pitt, Christoph Walz, Hugh Grant, Ozzy Osbourne und (Trommelwirbel) der ausgerechnet für seine Weihnachtsfeier-Rentierpullis in den Bridget-Jones-Filmen bekannte Colin Firth gemeinsam? Abgesehen vom Y-Chromosom? Sie würden wohl lieber Anti-Weihnachten feiern und können das angebliche Fest der Liebe nicht ausstehen – genauso wie knapp 20 % aller Menschen, wenigstens in Deutschland!

Für Weihnachtsmuffel bricht im Spätherbst bzw. gefühlt jedes Jahr früher die schrecklichste Zeit des Jahres an, mit ganz viel Kitsch und beglittertem Tannengrün, Einkaufsstress in überfüllten Innenstädten, den immergleichen Weihnachtsliedern (Wir sagen nur „Last …“), den völlig zu Recht das restliche Jahr über verschmähten Zimtsternen und Lebkuchen sowie, als fürchterlichem Highlight, diversen Weihnachtsfeiern, bei denen man zwanghaft Zeit mit auch ungeliebteren Teilen der Familie verbringen muss, mit keiner anderen Beschäftigung als dem Weihnachtsessen, schlechtem Glühwein und Streitereien.

Oh, du fröhliche …

Wie schaffen es die ganzen Weihnachtsmuffel nun durch die Feiertage? Augen zu, Zähne zusammenbeißen und durch? Mitnichten – wir haben die besten Tipps zusammengetragen, damit alle, die im Herzen mehr oder weniger Grinch sind, dieses Jahr wirklich feiern können. Nämlich Anti-Weihnachten! Ob besinnlich, unbesinnlich oder gänzlich sinnfrei.

Anti-Weihnachten: So feiern die Promis! 😎

Anti-Weihnachten wie die Promis feiern?

Reiche und berühmte Weihnachtsmuffel gibt es, wie schon erwähnt, erstaunlich viele. Kann man sich da vielleicht etwas abschauen?

Bob Geldof: leidet. Mit „Do they know it’s Christmas” schrieb er selbst mit an der Spendenhymne, die zu den Dauerbrennern in der Weihnachtszeit gehört – und die er beim besten Willen nicht mehr ertragen kann. Er nannte den Song wohl auch tatsächlich einmal einen der schlimmsten der Welt!

💚🖤🖤🖤🖤 Vom Grinch nicht zur Nachahmung empfohlen!

Ozzy Osbourne: war mal weg. Der Rocksänger fiel einst mit gebrochenem Hals ins Koma, unter anderem über die Weihnachtsfeiertage – Weihnachten verpasst zu haben, war seiner Meinung nach das einzig Gute daran.

🖤🖤🖤🖤🖤 Dafür gibt’s gar nix auf der Nachahmer-Skala.

Colin Firth: verkriecht sich. In der Weihnachtszeit schaltet er nicht einmal das Radio ein! Der überzeugte Weihnachtsmuffel scheint mit der Vogel-Strauß-Politik aber doch noch ziemlich gefrustet zu sein.

💚💚🖤🖤🖤 Besser als nichts!                                                                

Lady Gaga: lässt alles raus. Die einzig uns bekannte WeihnachtshasserIN setzt sich ganz aktiv mit dem Fest der Liebe auseinander – indem sie Weihnachtsmannpuppen den Kopf abbeißt oder sie mit spitzen Absätzen aufzuspießen versucht.

💚💚💚🖤🖤 Solang’s die eigenen Sachen sind …

Hugh Grant: haut ab! Zumindest früher. Der Filmstar ist bekannt dafür, jedes Jahr mit seinem Vater in muslimische Länder gereist zu sein und damit die Weihnachtsfeiertage da zu verbringen, wo sie nicht gefeiert werden. Ob der mittlerweile vierfache Vater das immer noch schafft?

💚💚💚💚💚 Der Mann hat’s raus, volle Punktzahl!

Alfred Hitchcock: nutzte den Frust. Einer der Weihnachtsmuffel schlechthin machte bei den Feierlichkeiten durchaus mit – er meinte, bei so einem Festschmaus mit der Familie fielen ihm die besten Morde ein …

💚💚🖤🖤🖤 Ausschließlich für Theoretiker! 

Tschüß, Weihnachten: So entkommst du Glöckchen & Engeln! 🏃

3 Auswege für Weihnachtsmuffel

Drei grundlegende Strategien gibt es, um von Weihnachten nicht genervt zu werden:

1. leugnen. Tür zu, Finger in die Ohren und laut „lalala“ singen – anstrengend und hilft nur bedingt, Weihnachten ist einfach überall hierzulande.

2. sich ablenken! Mit Arbeit, Fitnessstudio oder was immer dir Spaß macht bzw. guttut – das funktioniert mit Hierbleiben nur teilweise, ist aber besser als nichts.

3. verduften, dahin reisen, wo Weihnachten nicht stattfindet!

Die letzte Möglichkeit sieht am genussvollsten aus, Anti-Weihnachten feiert man doch da am schönsten, wo alle anderen „mitfeiern“. Freu dich daher jetzt auf die besten Ziele nah und fern, in denen Tannenbäume höchstens im Wald stehen!

Anti-Weihnachten ganz nah

Bei der überwiegenden Weihnachtsbegeisterung hierzulande ist es nicht ganz leicht, Orte zum Abtauchen zu finden – unmöglich aber auch nicht:

Wellness in Zinnowitz (Usedom)

Anti-Weihnachten auf Zinnowitz

In einer Familienferienstätte auf Usedom werden die Feiertage weihnachtsmuffelgerecht verbracht, ohne Deko, ohne Weihnachtslieder und ohne Weihnachtsmann. Um vollends in dein Anti-Weihnachten abzutauchen , steckt noch eine exotische Ohrkerzenbehandlung, eine Massage und die Nutzung der Saunen und des Hallenbad mit echtem Meerwasser im Weihnachtsmuffel-Paket. Schnell sein lohnt sich, es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen!

💆Auf zu Anti-Weihnachten mit Wellness!

Abgeschiedenheit auf der Hallig

Ruhe zum Fest an der Nordsee

Kleine Inseln im nordfriesischen Wattenmeer und überhaupt ländliche Abgeschiedenheit eignen sich ideal für dein Anti-Weihnachten – hier ist überwiegend einfach gar keiner, also auch keiner, der dich mit Weihnachts-Klimbim traktiert! Wenn du einfach deine Ruhe haben willst, bist du im Nirgendwo mit Wellenrauschen und Strandgang genau richtig.

🌊Auf zu Anti-Weihnachten an der Nordsee!

Südseefeeling im Tropical Islands

Anti-Weihnachten unter Palmen

Strand, Palmen und Wärme möchtest du schon, weit fliegen nicht? Dann mach doch weihnachtsfrei im Tropical Islands bei Berlin! Hier wird zwar nicht programmatisch auf alles verzichtet, was mit den Feiertagen zu tun hat, mit Tropenfeeling aber vergisst man ganz einfach und genüsslich das ganze Feiertags-Bohei.

🌴Auf zu Anti-Weihnachten unter Palmen!

Anti-Weihnachten ganz fern

Der Rest der Welt ist noch ein ganzes Stück vielseitiger, was Anti-Weihnachten betrifft, hier hast du quasi freie Wahl!

Abtauchen auf den Malediven

Abtauchen statt frieren!

Die Bevölkerung aus dem Inselstaat ist ganz überwiegend muslimisch – von Weihnachtsrummel ist hier in der Regel keine Spur. Manch ein gutmeinendes Hotel stellt vielleicht einen Plastiktannenbaum auf, aber je weiter du touristische Angebote hinter dir lässt, desto eher vergisst du, was gerade im Kalender steht!

🤿Erholen statt aushalten!

Romantisch feiern in Japan

Heiligabend Romantik statt Rumkugeln

Der 24. Dezember ist in Japan durchaus ein Feiertag, aber ein gänzlich anderer: „Tag der Romantik“ nämlich, an dem Paare toll essen gehen oder einen Kurztrip unternehmen. Singles hingegen machen mit Freund*innen die Nacht zum Tag und gehen in der Regel auf rauschende Partys. Wer da noch an Weihnachten denkt, hat selbst Schuld!

Belohn dein ❤️ und buch!

Schnee bis Wüste in Marokko

Anti-Weihnachten in der Wüste

Palmen, Strand und ganz viel Erholung: Das muslimisch geprägte Marokko ist geographisch gar nicht so weit weg, taucht auf der Weihnachtslandkarte aber gleich gar nicht auf. Ob Dromedar-Trekking oder Skifahren, Marokko hat auch im Winter einiges zu bieten!

Finde dein Lieblings-🐪!

Traumwetter in Thailand

Party machen statt Plätzchen backen!

Nur ein Prozent der Bevölkerung in Thailand ist christlichen Glaubens, da ist von Weihnachten so gut wie keine Spur! Die sehr wenigen Weihnachtspartys, die du hier erleben kannst, verdienen ihren Namen dann auch ausnahmsweise einmal – da wird viel gefeiert und getanzt! Ansonsten glänzt Thailand ganzjährig, also auch im Dezember, mit Temperaturen um die 30 °C, mit Traumstränden und kulturellen Highlights.

🥳 Mach die Nacht zum Tag!

Und, weißt du jetzt schon, wie dein Weihnachten idealerweise aussieht? Dann warte nicht zu lange mit der Vorbereitung – ob am anderen Ende der Welt, gleich um die Ecke oder doch zu Hause mit Familie oder Freund*innen, am entspanntesten sind die Feiertage definitiv ohne Last-Minute-Hektik! Die besten Tipps für deine Weihnachtstickets nach Hause haben wir übrigens in einem extra Magazineintrag vorbereitet, damit sparst du Geld und Nerven (beides brauchst du sicher später noch). Viel Vergnügen dabei!

%d Bloggern gefällt das: