Wie teuer ist Bio-Urlaub?

Bio-Urlaub klassisch im Grünen

Die Frage „Sind Bio-Produkte teurer als normale?“ ist schnell beantwortet: Sind sie. Ist aber ein Bio-Urlaub teurer als ein „normaler“? Hier wird es spannend! Wir haben uns alle Urlaubsaspekte von der Reise über die Unterkunft bis hin zu Essen und Aktivitäten einmal genau vorgeknöpft und gute Nachrichten für alle, die auch unterwegs die Umwelt schützen wollen: Wer es richtig anstellt, kann in seinem Bio-Urlaub sogar sparen! Wie das geht, verraten wir dir hier.

Wieso Bio-Urlaub?

Urlaub ist nur einmal im Jahr und Umweltschutz klingt nach Verzicht – dabei wollen wir uns hier einmal etwas gönnen! Wer zu Hause seinen Müll trennt und ab und zu Fahrrad fährt, kann doch auf Reisen 5 gerade sein lassen? Es gibt gleich drei gute Gründe, dazu „Nein“ zu sagen:

1. Von wegen Ausnahme: Die Deutschen sind unter den internationalen Urlaubsweltmeistern, kaum jemand gibt so viel Geld fürs Reisen aus. Mit rund 55 Millionen längeren Reisen (mindestens 5 Tage) reisen wir derzeit so viel wie nie zuvor. Auch die umweltschädlichen Flüge nehmen jedes Jahr zu – einer der Hauptgründe dafür, dass der durchschnittliche CO2-Fußabdruck pro Person in Deutschland mit etwa 9 t CO₂ fast doppelt so hoch ist wie im weltweiten Durchschnitt.

2. Bio ist besser! „Bio“ sind längst nicht mehr nur dröge Dinkelkekse, sondern Produkte, Aktivitäten und Wege, die ganz viel mit Liebe zur Natur und zum Handwerk zu tun haben – und ganz wenig mit Massenproduktion. Bio-Urlaub kannst du auf jeden Fall auch aus Eigenliebe unternehmen!

3. Deine Auszeit, deine Chance: Wer umdenken und mehr für die Umwelt tun will, muss raus aus der täglichen Routine – und wann ist das leichter als im Urlaub? Dein Bio-Urlaub hilft nicht nur tatkräftig mit, Rücksicht auf die Natur zu nehmen, du machst es dir auch selbst leichter, in Zukunft nachhaltig(er) zu leben.

1. Hin zum Bio-Urlaub: Die Anfahrt

Günstig reisen

Günstig reisen – die 5 besten Expertentipps

Bio beginnt mit B – wie Buchung. Gerade bei unserem Lieblingsthema, der An- und Abreise, spricht einiges dafür, die umweltfreundlichen Verkehrsmittel zu nutzen!

Wie wir in diesem Post genauer erklären, sind Bus und Bahn mit Abstand die grünste Wahl, in deinen Urlaub zu starten – gefolgt von der Mitfahrgelegenheit, der Fahrt allein im Auto und schlussendlich dem Flug.

Zahlst du für deine Bio-Reise nun mehr? Nein, grün ist günstiger! In diesem Post haben wir bei innerdeutschen Verbindungen genau hingesehen: Sowohl 4 Wochen als auch eine Woche vorher waren die Flüge je die teuerste Option. Flixbus und Flixtrain gehörten stets zu den preisgünstigsten Verkehrsmitteln, die Deutsche Bahn bewegte sich im Mittelfeld.

💚 = billiger!

Übrigens: Wenn alles klappt, sind Züge und Busse für dich auch die entspanntere Wahl! Dank Direktverbindungen von Stadtmitte zu Stadtmitte kann ihr Tempo oft ungefähr mit dem von Flügen mithalten, mit Beinfreiheit, guter Aussicht, einem Restaurant in Reichweite und gratis WLAN (und dazu ohne Schlangestehen an der Security) fängt auf Schienen bzw. auf der Straße der Urlaub meist direkt beim Einstieg an 😊

Und wenn die Reise mal etwas weiter geht? Unser Tipp: Nachtzüge sind ein toller Weg, die Reise entspannt zu verschlafen!

>> Jetzt direkt ausprobieren!

2. Wohnen im Bio-Urlaub: Die Unterkunft

Nach der Ankunft geht dein Bio-Urlaub ja erst richtig los! Wie sieht‘s bei der Unterkunft aus, sind die umweltfreundlichen Varianten da teurer als die herkömmlichen?

Hotels

Bio-Hotels sind doch bestimmt teurer als normale? Tja .. Bislang hat es leider keins der großen Hotel-Vergleichsportale geschafft, eine Filterfunktion für umweltfreundliche Hotels einzuführen. So blieb uns nur, auf eigene Faust die Preise von Bio-Hotels mit Durchschnitts-Hotelpreisen zu vergleichen. Das Ergebnis: Während der Durchschnittspreis eines deutschen Hotels um die 93 € liegt, waren die Preise der Bio-Hotels mit 80-118 € da durchaus im Rahmen. Da das aber wirklich nur eine kleine Stichprobe war, die zudem die Hotel-Kategorie nicht berücksichtigt, bleibt hier vorerst nur abwarten.

💚 ≈ genauso teuer? 🤨

Normale Ferienwohnung / AirBnB

Bei einer Ferienwohnung oder einer Airbnb-Wohnung hast du, dank integrierter Küche, Waschmaschine usw., viele wichtige Bio-Aspekte selbst im Griff: Welches Essen du kaufst und zubereitest, wie oft und womit du die Handtücher wäschst. Zudem sind Ferienwohnungen eine Absage an den in der Regel umweltschädlichen Massentourismus, du unterstützt vielmehr statt großer Ketten oft Privatpersonen oder kleine einheimische Unternehmen. Und der Preis? Dieser Analyse nach ist Airbnb im Schnitt 44 % günstiger als ein Hotelzimmer.

💚 = billiger

Bio-Ferienwohnung

Noch umweltfreundlicher wird dein Urlaub, wenn du eine Bio-Ferienwohnung buchst! So gehst du sicher, Ökostrom zu benutzen, ein sinnvolles Abfallsystem und ökologisch unbedenkliche Materialien vorzufinden. Kostet dich dein Urlaub dann mehr? Wir haben uns innerhalb der höchsten Nachhaltigkeitsstufe auf bookitgreen umgesehen und dann mit den Airbnb-Preisen verglichen – zumindest auf den ersten Blick war kein Unterschied auszumachen, auch die Bio-Wohnungen gab es von sehr günstig bis ganz schön teuer.

💚 für jeden Geldbeutel

Camping

Camping eignet sich ganz hervorragend als günstige Übernachtungsmöglichkeit in deinem Bio-Urlaub – sogar im Wohnmobil! Während du bei einer Nacht im Hotel etwa 17 kg CO2-Äquivalente freisetzt, sind es im Wohnmobil nur etwa 1,5 kg. Wer ein Zelt aufschlägt, kann die CO2-Mehrbelastungen noch geringer halten! Um wirklich komplett klimaneutral zu werden, musst du dich entweder sehr gut organisieren oder einen Natur-Campingplatz ansteuern – hier setzen die Betreiber beispielsweise Energiesparmaßnahmen um, vermeiden Abfall und nutzen Naturstrom.

💚 = super günstig!

3. Von A nach B im Bio-Urlaub: Fortbewegung

Ganz entspannt und grün durch die Gegend gondeln im Bio-Urlaub

Was sich schon bei der Anreise angedeutet hat, setzt sich bei der Fortbewegung vor Ort fort: Die Umwelt schonen und Geld sparen, geht Hand in Hand! Der eigene Mietwagen bzw. das Taxi von A nach B sind sowohl die mit Abstand teuersten als auch umweltschädlichsten Fortbewegungsarten (Helikopterflüge mal außen vor gelassen) – wer stattdessen zu Fuß geht, mit einem Fahrrad oder E-Bike die Gegend erkundet oder den örtlichen ÖPNV nutzt, tut sowohl sich als auch der Natur einen großen Gefallen. Es gilt in der Regel:

Je 💚, desto günstiger!

4. Bio-Urlaub – Bio-Essen?

Bio-Urlaub zum Genießen

Anreise, Unterkunft und Fortbewegung – bislang war dein Bio-Urlaub ja tendenziell eher billiger als teurer. Das ändert sich aber sicherlich beim Essen?

Einkaufen

Bio-Lebensmittel sind hierzulande im Bio-Supermarkt im Schnitt 75 % teurer als ihre konventionell hergestellte Konkurrenz im Discounter. Ganz so teuer muss dich dein Bio-Essen aber nicht zu stehen kommen: Wer

  • nur kauft, was er auch wirklich verbraucht und Reste kreativ verwendet
  • auf Wochenmärkten einkauft (viele günstige und regionale Bio-Produkte)
  • auf saisonale (aka umweltfreundlichere und günstigere) Produkte setzt (also keine Erdbeeren im Winter)

kann, je nach Aufwand und Sorgfalt, etwa zum gleichen Preis bio Essen – investiert dafür aber zugegebenermaßen mehr Energie und Zeit.

💚 = teurer oder aufwendiger

Essen gehen

Zugegeben: Vergleichst du ein normales Restaurant mit seiner Bio-Alternative, ist das Bio-Restaurant vermutlich teurer – schließlich kosten Bio-Lebensmittel ja tendenziell mehr. Aber! Wer etwas um die Ecke denkt und die Augen nach kleinen, regionalen Angeboten offenhält, wird oft positiv überrascht: Straußwirtschaften, Besenwirtschaften oder Buschenschanken etwa sind meist nur zu bestimmten Jahreszeiten geöffnete Gastbetriebe, in denen die Erzeuger ihre eigenen Produkte vermarkten – ohne lange Transportwege und ohne Zwischenhändler, also sowohl nachhaltig als auch meist richtig günstig.

Auch viele andere kleinen Betriebe und Gastronomen decken sich vor Ort mit sehr guten und ökologisch hergestellten Produkten ein, ohne, dass du es dem Preis wirklich anmerkst – meist werben diese Lokale aber kaum für sich und laufen eher unter „Geheimtipp“. Also Ohren, Augen und Mund auf für lokalen Gaumenschmaus, statt dir bei bekannten Fast-Food-Ketten mit immergleichem Essen die Klimabilanz zu ruinieren 😉

💚 = ziemlich günstig für Entdecker

5. Shopping & Aktivitäten

Shoppen und Unternehmungen im Bio-Urlaub

Shopping

Kleidung, Souvenirs & Kinkerlitzchen – allerspätestens jetzt geht dein Bio-Urlaub bestimmt ins Geld? Naja.

Eine Lösung ist mit Abstand die günstigste und umweltfreundlichste – nein sagen. Wer einmal dem Kaufimpuls nicht nachgibt und das Andenken im Laden lässt, schont die Umwelt, spart Geld, muss nichts aufwendig transportieren und (vielleicht das größte Plus von allen) ärgert sich anschließend nicht jahrelang über den Staubfänger. Auch im Urlaub gekaufte Kleidung erweist sich zu Hause oft als wenig alltagstauglich und landet gern mal vernachlässigt hinten im Schrank.

Die Umwelt zu schonen, lässt sich gut auf 3 Schlagwörter reduzieren:

„Reduce, reuse, recycle“

Reduzieren, also weniger zu verbrauchen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ist nicht ohne Grund der erste Schritt – er ist auch am wichtigsten. In diesem Sinn:

💚 = unschlagbar günstig

Aktivitäten

Klassische Touristen-Erlebnisse wie Tauchen, Golf, eine motorisierte Stadtführung oder die Begegnung mit wilden Tieren sind so gang und gäbe wie meist eine echte Zumutung für die Umwelt: Ökosysteme kommen aus dem Gleichgewicht, wertvolles Wasser wird der Natur und Bevölkerung entzogen, lieblose Massenevents verschlechtern die Luft und Tiere werden dauerhaft gequält. Wenn du deine Aktivitäten im Bio-Urlaub umweltverträglich gestalten willst, bist du in der Regel gut beraten, alles, was nach „Massentourismus“ klingt, grundsätzlich in Frage zu stellen.

Aber was stattdessen? Du lernst deine Urlaubsregion vermutlich viel besser, intensiver und obendrein günstiger kennen, wenn du sie auf eigene Faust entdeckst: Lauf zu Fuß durch die Stadt, nutz öffentliche Verkehrsmittel und frag Ortskundige nach besonderen Tipps!

Micro-Adventures nennt Alastair Humphreys diese Abenteuer, die dich und deine Interessen viel mehr einbeziehen als Events von der Stange es könnten. Anstatt dich im Jeep zu den Standard-Attraktionen der Gegend fahren zu lassen, unternimm eine Fahrrad- oder E-Bike-Tour in deinem Tempo und nach genau deinen Vorstellungen. Teurer sind deine Bio-Erlebnisse dabei meist nicht – im Gegenteil.

💚 = günstiger & individueller

Wenn wir dich jetzt motivieren konnten, im nächsten Urlaub dein 💚 zu entdecken, verpass auch unsere anderen Posts zum Thema nicht! Hier etwa haben wir konkrete Tipps für dich, wie du auf Reisen die Umwelt schonen kannst; dieser Post geht der Frage nach, wie du auch im Urlaub ohne Wegwerf-Plastikflaschen auskommst. Viel Spaß dabei!

%d Bloggern gefällt das: