„Savoir-vivre” virtuell – Frankreich erleben von zuhause

Frankreich erleben

Bonjour, setzt dir das Fernweh auch schon zu? Zuhause bleiben bzw. #restezchezvous lautet das Motto der Stunde, Reisen in unsere Lieblingsländer müssen vorerst leider warten. Deshalb haben wir von fromAtoB recherchiert, wie du daheim Frankreich erleben und so die Zeit bis zum nächsten Urlaub besser überbrücken kannst. Mit dem folgenden virtuellen Frankreich-Guide holst du dir die Grande Nation ganz leicht für deine Staycation, also den Urlaub zuhause, in die eigenen vier Wände.

Frankreich erleben mit Essen & Trinken

Zuallererst: Deck dich für deine frankophile Staycation mit dem Wichtigsten ein. Das bedeutet konkret: Du brauchst Wein! Bordeaux, Merlot, Chardonnay, Cabernet Sauvignonin Frankreich werden nicht nur sieben Milliarden Flaschen Wein pro Jahr produziert, etwa zwei Drittel davon werden auch im eigenen Land getrunken. Kein Wunder also, dass, während der Rest der Welt Toilettenpapier hamstert, in französischen Supermärkten angeblich derzeit der Wein knapp wird. Du siehst, es hat auch etwas Positives, gerade nicht in Frankreich zu sein! Wein-Engpässe musst du hierzulande nicht befürchten. 

Aber nicht nur französischer Wein wird dich in die richtige Stimmung bringen, sondern auch französisches Essen. Jeder Landesteil in Frankreich hat seine eigenen, regionalen Köstlichkeiten hervorgebracht. Die Vielfalt reicht vom einfachen Salat bis zur Haute Cuisine. Wir haben für deine Staycation einige französische Spezialitäten ausfindig gemacht, die du ganz leicht zu Hause zubereiten kannst, auch wenn du kein Sternekoch bist:

  • Quiche lorraine: Die wohl berühmteste, traditionelle Speise aus Lothringen ist Quiche lorraine, ein Speckkuchen mit Zwiebeln, Ei, Sahne und Käse. Quiche lässt sich außerdem vielfältig variieren, statt Speck kannst etwa Spinat, andere Gemüsesorten oder Sardellen beigeben.  >> zum Rezept 
  • Salade niçoise: Wie der Name schon sagt, ist Salade niçoise eine Spezialität aus Nizza an der Côte d’Azur. Neben Salat brauchst du für die Zubereitung unter anderem Thunfisch, grüne Bohnen, Oliven, Tomaten und Sardellen. Den Salat gibt es in und um Nizza übrigens auch als handliche Sandwich-Variante im Brötchen, als Pain Bagnat. >> zum Rezept
  • Clafoutis aux cerises: Super schnell und einfach lässt sich dieser aus dem Limousin stammende Obstkuchen zubereiten. Für die klassische, bekannteste Variante benötigst du Kirschen, aber du kannst auch variieren und stattdessen andere Obstsorten wie Aprikosen oder Himbeeren verwenden. >> zum Rezept
  • Macarons: Das Rezept für Baisergebäck aus Mandelmehl gelangte im 16. Jahrhundert an den französischen Hof in Versailles. Die kleinen Doppelkekse mit Cremeschicht (in der Regel Buttercreme, Ganache oder Konfitüre) werden dir nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch Freude bereiten, denn du kannst sie in allerlei Geschmacksrichtungen und Farben herstellen. >> zum Rezept

Frankreich erleben mit Musik

Ob klassischer Chanson wie La vie en rose” von Édith Piaf und Ne me quitte pas” von Jacques Brel, die Songs französischer Musiklegenden wie Johnny Hallyday und Charles Aznavour oder der Sound der 1990er und 2000er mit Künstlern wie Florent Pagny, Marc Lavoine oder Manu Chao – Frankreichs Musikszene bietet dir eine riesige Bandbreite an groß­ar­tigen Songs.

Wo in den Radiosendern der europäischen Nachbarländer über Jahre englischsprachige Musik vorherrschte, setzte man sich in der Grande Nation in den 1990er Jahren stark für den Erhalt des eigenen Liedgutes ein und bestimmte, dass Radiosender zu 40 % französischsprachige Titel spielen müssen. Das Ergebnis ist eine bis heute lebendige und vielfältige französischsprachige Musikszene. Von zuhause kannst du z.B. über die folgenden Online-Radiosender Frankreich erleben:

Übrigens 🤓: Der erfolgreichste französischsprachige Song der letzten 25 Jahre ist Belle” aus dem Musical „Notre Dame de Paris”. Der im Original von dem Trio Daniel Lavoine, Garou und Patrick Fiori vorgetragene Song lag 1998 in Frankreich und Belgien für mehrere Monate an der Spitze der Verkaufscharts. 

Frankreichs kulturelle Schätze virtuell besuchen

Frankreich erleben beinhaltet auch, sich auf die Kunst und Kultur des Landes einzulassen. Einige französische Museen und Kultureinrichtungen haben auch virtuell ihre Pforten weiterhin für Besucher geöffnet. Deinen kulturellen Horizont kannst du z.B. über die folgenden Online-Auftritte erweitern:

  • Musée du Louvre: Das meistbesuchte und flächenmäßig drittgrößte Museum der Welt stellt rund 380.000 Werke aus, darunter die französischen Kronjuwelen, die Venus von Milo, „Die Freiheit führt das Volk” von Eugène Delacroix und natürlich die „Mona Lisa” von Leonardo da Vinci. >> virtuell besuchen
  • Musée d’Orsay: Mehr als 4.000 Exponate, die hauptsächlich aus dem 19. Jahrhundert stammen, erwarten dich im in einem ehemaligen Bahnhof eingerichteten Musée d’Orsay. Dazu gehören u.a. Werke von van Gogh, Degas und Monet. >> virtuell besuchen
  • Musée Air France: Ebenfalls in Paris ansässig ist das Musée Air France, in dem du zahlreiche Ausstellungsstücke rund um die nationale französische Fluggesellschaft findest. >> virtuell besuchen
  • Château de Versailles: Das Schloss steht für den französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. und ist vor allem bekannt für seine opulente Spiegelgalerie und ausgedehnten Gartenanlagen. >> virtuell besuchen
  • MuCEM Marseille: Das Musée des Civilisations de l’Europe et de la Méditerranée (Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers) wurde 2013 anlässlich der Ernennung Marseilles als Kulturhauptstadt Europas im Alten Hafen von Marseille eröffnet. >> virtuell besuchen
  • 360cities.net: Virtuell Frankreich erleben kannst du ebenfalls mit Rundum-Ansichten auf 360cities.net, u.a. gelangst du so vom Sofa aus zu Sehenswürdigkeiten wie dem Eiffelturm, der Opéra Garnier oder dem Grand Palais, aber auch zu atemberaubenden Orten wie dem Mont St. Michel, dem Viadukt von Pont du Gard oder der Atlantikküste der Normandie.  >> virtuell besuchen 

 Französisch lesen

Wenn du dich über das Geschehen in Frankreich auf dem Laufenden halten oder deine Sprachkenntnisse verbessern möchtest, empfiehlt es sich, Zeitungen oder ein Buch zu lesen. Die bekanntesten französischen Zeitungen sind auch mit einem Online-Auftritt oder einer App stets für dich verfügbar. Hier ein paar Anregungen zum Lesen: 

  • Le Monde: Das Blatt war über lange Zeit Frankreichs auflagenstärkste überregionale Tageszeitung und ist nach wie vor meinungsbildend im Land. >> online lesen
  • Le Figaro: Etwas konservativer als Le Monde, ist die zweite große französische Tageszeitung vor allem für ihren umfangreichen Wirtschaftsteil (le cahier saumon) bekannt. >> online lesen
  • L‘Équipe: Eine Sonderstellung in der französischen Medienlandschaft nimmt die Zeitung L’Équipe ein, die ihre Leser täglich mit aktuellen Nachrichten aus der Welt des Sports versorgt. >> online lesen
  • Le Canard enchaîné: Die größte satirische Wochenzeitung Frankreichs informiert ihre Leser nicht nur mit News aus der Politik, sondern unterhält sie auch mit dazu passenden Karikaturen. >> online lesen
  • Astérix-Comics: Nicht nur etwas zum Lesen, sondern auch etwas fürs Auge, und vor allem die Lachmuskeln: Die Kult-Comics um die unbeugsamen Gallier Astérix und Obélix wurden Ende der 1950er Jahre von Autor René Goscinny und Zeichner Albert Uderzo zum Leben erweckt. Insgesamt wurden bis heute 38 Bände veröffentlicht.
  • Bücher, Bücher, Bücher … Literatur gehört seit Jahrhunderten zu den größten Kulturgütern Frankreichs. Die Auswahl ist so riesig, dass wir kaum wissen, wo wir mit Empfehlungen anfangen sollen. Absolute Klassiker sind z.B. „Le Tour du monde en quatre-vingts jours” (Reise um die Erde in 80 Tagen) von Jules Verne oder „Le compte de Monte-Christo” (Der Graf von Monte Christo) von Alexandre Dumas. Du kannst aber auch hier online nach deinem nächsten Lieblings-Titel in französischer Sprache stöbern!

Französisch schauen

ARTE:

Die deutsch-französische Kooperation ARTE ging 1992 auf Sendung und ist sowohl im TV als auch im Internet verfügbar. Online hast du auch in Deutschland die Möglichkeit, dem Programm in französischer Sprache zu folgen. >> ARTE schauen

Serien:

  • Dix pour cent / Call my agent!: In der ursprünglich auf France 2 ausgestrahlten Comedy-Serie dreht sich alles um die Pariser Schauspieleragentur ASK und die beruflichen Querelen sowie privaten Probleme ihrer Agenten Andréa, Mathias, Gabriel und Arlette. In Deutschland kannst du die Serie, die 2016 für einen Emmy nominiert war, auch im französischen Original, auf Amazon Prime sehen, in den USA und Großbritannien auf Netflix. 
  • Profilage Paris / Profiling Paris: Wie der Titel schon verrät, wurde auch die französische Version von CSI & Co. in der französischen Hauptstadt gedreht. In den Hauptrollen geben die sensible Kriminalpsychologin Chloé Saint-Laurent und der ruppige Polizei-Kommandant Matthieu Pérac eine kontrastreiche, aber charmante Paarung ab. Die 6 Staffeln von Profiling Paris sind ebenfalls über Amazon Prime abrufbar.
  • Marseille: Schauspiel-Urgestein Gérard Depardieu steht als Bürgermeister Robert Taro im Mittelpunkt von politischen Intrigen und Machtspielen in der südfranzösischen Metropole. Bisher wurden 2 Staffeln gedreht, die im französischen Original auf Netflix Deutschland laufen. 
  • Riviera: Die 2017 auf Sky Atlantic erschienene Drama-Serie Riviera ist zwar keine französische Produktion, jedoch gewährt sie dir fantastische Aufnahmen der Côte d’Azur. Im Zentrum der Handlung steht die von Julia Styles gespielte Kunstexpertin Georgina. Diese sieht sich, nachdem ihr Millionärsgatte unter mysteriösen Umständen stirbt, mit dem Abgrund aus Lügen und Verbrechen hinter ihrem bisherigen Luxusleben konfrontiert. 

Filme:

  • Le Gendarme de Saint-Tropez (1964): Der unvergessene Louis de Funès spielte in über 140 Filmen mit. Der Gendarm von Saint Tropez zählt zu seinen Paraderollen, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest, wenn du die französische Kultur kennenlernen möchtest. >> reinschauen
  • La Boum (1980):  Die Teenagerin Vic zieht mit ihren Eltern nach Paris und trifft dort auf familiäre Schwierigkeiten, aber auch die erste Liebe. Die Teenager-Komödie machte Sophie Marceau im Alter von 14 Jahren quasi über Nacht zum Star.  >> zum Trailer    
  • Les visiteurs / Die Besucher (1993): Wer mal so richtig herzlich lachen möchte, sollte sich unbedingt diese französische Kult-Komödie anschauen. Der Ritter Godefroy und seine Knappe Jacquouille, gespielt von Jean Reno und Christian Clavier, gelangen nach Einnahme eines missglückten Zaubertranks aus Versehen” in die Zukunft und sehen sich mit allerlei merkwürdigen Dingen konfrontiert.  >> zum Trailer 
  • French Kiss (1995): In der beschwingten Romantik-Komödie mit Meg Ryan reist die Amerikanerin Kate nach Paris, um mit Hilfe des kleinkriminellen Franzosen Luc ihren untreuen Verlobten zurückzuerobern.  >> zum Trailer 
  • Le fabuleux destin d’Amélie Poulain / Die Fabelhafte Welt der Amélie (2002): Amélie, verkörpert von Audrey Tautou, wächst in einem lieblosen Elternhaus in einem Pariser Vorort auf und flüchtet sich in eine Phantasiewelt. Erst als sie den Sammler Nino kennenlernt, öffnet sie sich allmählich. >> zum Trailer 
  • Bienvenue chez les Ch’tis / Willkommen bei den Sch’tis (2008): Sympathische Komödie um regionale Unterschiede. Der Postbeamte Philippe wird gegen seinen Willen von der Côte d’Azur in den Norden versetzt, lernt aber nach und nach seine neue Umgebung zu lieben. >> zum Trailer  
  • Intouchables / Ziemlich beste Freunde (2012): Die bewegende Geschichte um den wohlhabenden, aber querschnittsgelähmten Phillippe, der den gerade erst aus der Haft entlassenen Driss als Pflegekraft einstellt. Es entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, die beiden Männern neuen Lebensmut gibt. >> zum Trailer

Du möchtest von zuhause aus noch mehr als Frankreich erleben? Unter dem Schlagwort staycation findest du weitere Orte, die du von den eigenen vier Wänden aus besuchen kannst. Begib dich zum Beispiel auf eine virtuelle Reise nach Berlin oder entdeck berühmte berühmte Städte & Landschaften online. Viel Spaß und gute (virtuelle) Reise!

Was sagst du dazu?

%d Bloggern gefällt das: